Mineralwasser trinken und damit Gutes tun

Wenn nur alles immer so einfach wäre! Auf dem TYTOBLOG berichten wir, wie wir von Tyczka eine Möglichkeit gefunden haben, Mineralwasser einzukaufen und dabei eine tolle Idee zu unterstützen: Das Projekt „Viva con Agua „Wasser für alle – alle für Wasser.“

Natürlich braucht ein Unternehmen jede Menge Getränke: Für Sitzungen, Konferenzen, Besprechungen, Seminare, Bewirtung von Gästen, … Auf der Suche nach einer neuen Bezugsquelle für Getränke stießen wir auf den gemeinnützigen Verein “Viva con Agua” des Sankt Pauli e.V., der sich dafür einsetzt, allen Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.

Wasserprojekt in Äthiopien, Viva con Agua, Wasser für alleFoto: Henrik Wiards für Viva con Agua

Die ZEIT hat es sehr treffend formuliert: „Der Viva-con-Agua-Trick ist ganz einfach: Man stellt ein Glas Wasser auf den Tisch, gießt Wasser ein – und schon ist man Aktivist geworden.“ Mineralwasser von Viva con Agua zu kaufen und damit gleichzeitig einen sozialen Beitrag zu leisten, nämlich Menschen auf anderen Kontinenten ebenfalls Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen – diese Idee hat uns spontan gefallen. In unseren Breiten machen wir uns keine Gedanken über Wasser, weil es für alle Menschen überall und in guter Qualität vorhanden ist. Es gibt aber Länder, in denen die Verfügbarkeit von Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist.

Wie das geht?

Die Viva con Agua Wasser GmbH – sie wurde aus rechtlichen Gründen vom Verein gegründet – hat ein eigenes Mineralwasser(„Laut – mit Kohlensäure“ und „Leise – still“) auf den Markt gebracht, von dessen Gewinnen Teile in die Wasserprojekte von Viva con Agua fließen, z. B. in Äthiopien, Uganda, Nepal, Indien, Ruanda oder im Sudan. Laut Angaben des Vereins konnten 2018 über 2 Millionen EUR in Wasserprojekte weltweit investiert werden. Tendenz steigend. Abgefüllt wird das Wasser für den deutschen Markt vom Husumer Mineralbrunnen.

Alle gewinnen mit “Viva con Agua”

Im September 2018 haben wir die Mineralwasser-Marke gewechselt und sind auf 0,33 l Viva con Agua-Mineralwasser in Glasflaschen umgestiegen. In diesem Zug haben wir einen Getränke-Lieferservice gefunden, der uns das Mineralwasser regelmäßig ins Haus liefert und unter dem Strich kommt uns der Getränke-Einkauf inklusive Lieferservice nun sogar kostengünstiger als vorher. Die Geschäftsführung hat beschlossen, den eingesparten Betrag von 500 EUR an Viva con Agua zu spenden.

Übrigens: Vor einiger Zeit hat der Verein auch das Goldheimer Toilettenpapier auf den Markt gebracht. Mit den Gewinnen unterstützt der Verein den Bau von Sanitärsystemen in Regionen, in denen Menschen keinen Zugang zu einer Toilette haben. Coole Sache, finden wir – und zum Unterstützen bestens geeignet.

 

Schöne Grüße

Frederick Tyczka-Christoph

 

Frederick Tyczka-Christoph

Leiter Marketing

 

Klimaschutz: Wie entsteht CO2-neutrales MOTOGAS?