Immer mehr Unternehmen leisten sich ein Betriebliches Gesundheits-Management. So auch Tyczka. Damit verbunden ist nicht nur ein entsprechend hohes Budget für dieses Projekt. Gefragt sind auch attraktive Angebote und eine motivierende Kommunikation. Die Bandbreite des Angebots reicht von sportlich ambitionierten Kursen über moderate Bewegungsmodule bis hin zu Lifestyle-Themen und Entspannung.

Kontinuität ist gefragt

Manchmal werde ich gefragt, warum das Unternehmen soviel Geld in die Hand nimmt, um der Belegschaft diese Angebote zu machen. Meine Antwort hat zwei Aspekte: Einmal liegt uns natürlich die Gesundheit unserer Belegschaft am Herzen. Wem gelingt, eine gute Balance zwischen An- und Entspannung zu finden, wer lernt, mit Stess gut umzugehen, und wer in Bewegung ist und bleibt, geht voller Energie durchs Leben. Das ist uns als Arbeitgeber auch deshalb wichtig, weil gesundheitsbewusste Mitarbeiter nicht unerheblich zum Unternehmenserfolg beitragen. Selbstverständlich stellt das Betriebliche Gesundheits-Management mit all seinen Angeboten auch einen attraktiven Mehrwert für Bewerber und Mitarbeitende dar. Seit 2012 bieten wir bei Tyczka schon entsprechende Angebote an. Natürlich immer im engen Kontakt mit den Menschen, für die wir dieses tun.

Great Place to Work

Das Institut Great Place to Work® bestätigt uns seit Jahren, dass wir zu den 100 besten deutschen Arbeitgebern gehören. 70 Prozent des Ergebnisses kommen dabei aus einer anonymen Mitarbeiterbefragung. Die uns selbstverständlich auch kritische Rückmeldungen liefert. Wie beispielsweise 2012, als uns die Belegschaft spiegelte, dass sie sich von uns als Arbeitgeber nur teilweise unterstützt fühlt, am Arbeitsplatz psychisch und emotional gesund zu bleiben. So war das Betriebliche Gesundheits-Management in den Folgejahren ein sehr wesentliches Projekt, hier wieder Boden gut zu machen. Dass uns das gelungen ist, zeigten die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung durch Great Place to Work 2014: 14 Prozentpunkte mehr bei der Frage nach der Gesundheitsförderung freuten uns natürlich und waren gleichzeitig Ansporn, beim Betrieblichen Gesundheits-Management nicht nachzulassen.

Gesundheitstag

“Bleib gesund mit Tyczka” – so lautete das Motto des Gesundheitstages 2018, der in der Firmenzentrale in Geretsried auf große Resonanz stieß. Stressbewältigung und Entspannung, Positive Psychologie und Beratungsangebote zur Unterstützung in Suchtsituationen sowie Tipps für Möglichkeiten zur Entlastung bei der Pflege und Betreuung von Angehörigen waren ein Teil des Programms. Yoga-Einheiten sowie diverse Messungen der Körperzusammensetzung, des Herzstresses und der Bauch-Rücken-Kraft rundeten das Programm ab.

Neue Wege gehen im Betrieblichen Gesundheits-Management

2015 starteten wir unsere Kooperation mit der digitalen Plattform machtfit.de. Über diese können die Mitarbeiter mit wenigen Klicks das für sie passende Angebot vor Ort auswählen und buchen. Tyczka stellt jedem Mitarbeiter ein persönliches Budget zur Verfügung, über dass er selbständig verfügen kann. Jedes Angebot wird mit 75 Prozent der Gesamtkosten aus diesem Budget bezuschusst. Die restlichen 25 Prozent der Kurskosten bezahlt jeder privat. Damit ist der Ansporn jedes Einzelnen größer, beim ausgewählten Programm auch wirklich am Ball zu bleiben. Wir freuen uns über eine sehr gute Resonanz bei der Belegschaft und werden 2019 erneut – sogar erhöhte –  Budgets für jeden Mitarbeiter zur Verfügung stellen.

 

Herzliche Grüße,
Ihr Christoph Rupp

 

Christoph Rupp Leiter Recht und Personal

 

Fachkräfte gewinnen: Soft Facts machen den Unterschied

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

www.tyczka.de  – www.flaschengas-kaufen.de  – www.flaschengas-partner.de